Drucken E-Mail
(18.02.2019)

Bericht 15. Spieltag 1. Verbandsliga Sachsen 120 Damen

Freiberger Kegeldamen gewinnen auch in Bennewitz
 
Was wäre wenn? Diese Frage dürften sich die Damen des ATSV Freiberg in den letzten Wochen häufiger gestellt haben. Mit nun 6 Siegen am Stück hat sich das Team um Spielführerin Heidi Meyer endgültig im Spitzentrio der Liga festgespielt und darf sich berechtigte Hoffnungen machen auch am Saisonende auf dem Treppchen zu stehen. Dass es nicht für Platz eins reicht steht seit diesem Wochenende fest (Stollberg hat 8 Punkte Vorsprung bei noch 3 Spielen). Was aber wäre gewesen wenn man in der Hinrunde weniger Personalprobleme gehabt hätte. Sei es drum. Der aktuelle Lauf ist beeindruckend und wurde durch den 5:3-Erfolg über Bennewitz II um ein sechstes Kapitel erweitert. Mit den drei Duellsiegen durch Heidi Meyer, Stefanie Engelmann und Sindy Thiel legte die Mannschaft den Grundstein zum Sieg, welcher über die Gesamtkegelzahl dann sicher gestellt wurde. Überragende Akteurin war dabei das Geburtstagskind Stefanie Engelmann, die wie schon in der Vorwoche zur Partiebesten avancierte und ganz starke 585 Kegel zu Fall brachte. „Einen schöneren Geburtstag könnte ich mir gar nicht vorstellen, als mit den Mädels einen Auswärtssieg zu feiern und dann noch so ein Ergebnis zu spielen“, zeigte sich die nun 26-Jährige überglücklich. Da die Verfolger Taucha und Hohenstein-Ernstthal Punkte liegen ließen, fehlt den Freibergerinnen nur noch ein Sieg aus den verbleibenden drei Spielen, um Platz 3 zu sichern. Und wer weis, bei aktuell zwei Punkten Rückstand auf Dresden könnte aus Bronze vielleicht sogar noch Silber werden.

KSV 51 Bennewitz II (3079) 3:5 (3142) ATSV Freiberg

Ramona Statovci (525) 2:2 (528) Heidi Meyer
Antje Todte (513) 2:2 (495) Katrin Bohnefeld

Jessica Lindner (486) 0:4 (585) Stefanie Engelmann
Heidi Dittrich (546) 2:2 (520) Sylvana Hübler

Martina Voigtmann (497) 2:2 (507) Sindy Thiel
Nancy Lucas (512) 2:2 (507) Virginie Heinitz

 

Autor: Michael Hahn