Drucken E-Mail

NEWS 2018 - ABTEILUNG KEGELN SAISON 2018/2019


(12.11.2018)

Bericht 7. Spieltag 1. Verbandsliga Sachsen 120 Damen

ATSV Damen zurück in der Spur
 
Mit einer ganz starken Leistung im Auswärtsspiel bei der ISG Hagenwerder, konnten die Freiberger Kegeldamen endlich ihre andauernde Negativserie beenden, aus der sie nur 2 Punkte aus den letzten 5 Spielen holten. Mit deutlich höheren Ambitionen in die neue Saison gestartet, warfen gleich mehrere Ausfälle die Mannschaft immer wieder zurück und so fand man sich schnell im Tabellenkeller wieder. Erstmals seit dem 1. Spieltag wieder in Stammformation spielend gelang dann sogleich der immens wichtige Auswärtssieg, welcher nicht nur die Tabellensituation erheblich verbesserte, sondern auch Auftrieb für die anstehenden Aufgaben geben dürfte. Die wegen einer Fußverletzung lange Zeit schmerzlich vermisste Spielführerin Heidi Meyer sprang dabei als erstes in die Presche, wobei ihr in einem äußerst engen Duell auch gleich der Punktgewinn glückte. Ihr zur Seite stand Stefanie Engelmann, die ebenfalls überzeugte und somit den 2:0 Traumstart für Freiberg im ersten Durchgang perfekt machte. Einen kleinen Dämpfer erlitt das Freiberger Spiel dann aber im zweiten Durchgang, da sowohl Virginie Heinitz als auch Antje Repper ihre Duelle knapp verloren. Besonders bitter war dabei der Punktverlust bei Heinitz, die nach einem 0:2 Satzrückstand Moral bewies und noch zum 2:2 ausgleichen konnte. Am Ende fehlten ihr aber ganze 3 Kegel zum Sieg. Was allerdings in der Mitte nicht klappte, gelang dafür wieder am Ende und das in überzeugender Manier. Sylvana Hübler legte los wie die Feuerwehr, führte schnell 2:0 und brachte ihr Spiel anschließend souverän ins Ziel. Die Tagesbeste Sindy Thiel hatte zwar erst Schwierigkeiten da ihre Gegenspielerin Karin Bräuer ebenfalls auftrumpfte, letztlich spielte sie aber konsequent weiter während Bräuer abreisen lassen musste. Mit 6:2 bezwingt der ATSV also die ISG Hagenwerder und klettert zumindest vorerst auf Platz 5 der Tabelle.


ISG Hagenwerder (3026) 2:6 (3109) ATSV Freiberg

Sandra Fritzsche (527) 2:2 (530) Heidi Meyer
Manja Junge (500) 1:3 (536) Stefanie Engelmann

Renate Junge (480) 2:2 (478) Virginie Heinitz
Manuela Seidensticker (488) 3:1 (474) Antje Repper

Tina Weinert (511) 2:2 (534) Sylvana Hübler
Karin Bräuer (520) 2:2 (557) Sindy Thiel
 
 
Autor: Michael Hahn

(11.11.2018)

Bericht 8. Spieltag 2. BuLi Ost/Mitte 120 Herren

ATSV entscheidet Krimi für sich
 
Einen wahren Kegelkrimi bekamen die Zuschauer am 8. Spieltag, im Spiel des SV Motor Mickten Dresden gegen den ATSV Freiberg geboten. Mit einer Empfehlung von 5 Siegen in Folge stellte sich dabei der Tabellenführer aus Freiberg in der Landeshauptstadt vor und war gewillt einen weiteren hinzukommen zu lassen. Die Gastgeber hingegen wollten die erst kürzlich erlittenen Heimniederlage gegen Wernburg vergessen machen und so entwickelte sich ein von Beginn an spannendes Spiel. Den etwas besseren Start erwischten dabei die Hausherren, da vor allem der zuletzt wegen einer Knieverletzung fehlende Olaf Lange noch nicht wieder bei 100% war und so dem gut aufgelegten Florian Gnepper, zumindest 3 Bahnen lang, nur schwer folgen konnte. Lange bewies aber Kampfgeist und reduzierte den Rückstand mit einer starken vierten Bahn auf ein erträgliches Maß. Da Ingolf Stein parallel dazu sein Duell gewann, stand es nach dem ersten drittel 1:1 bei minus 32 Kegeln aus Sicht des ATSV. Im zweiten Spielabschnitt wendete sich dann aber das Blatt, da der Spitzenreiter aus beiden Duellen fast die maximale Ausbeute heraus holen konnte. Andreas Göthling gewann sein Spiel deutlich und egalisierte den Rückstand der Mannschaft damit komplett. Bei Robert Mehlhorn fehlte nur ein einziger Anwurf zum Duellsieg, letztlich entschieden aber 4 Kegel zu Gunsten des Dresdner Kapitän Oliver Gnepper, der allerdings nicht sein bestes Spiel zeigte. Somit war der Showdown für den dritten und letzten Durchgang vorbereitet und da ging es noch einmal mal ordentlich zur Sache. Die beiden Tagesbesten, Michael Ziegert für Dresden und Michael Hahn für Freiberg, lieferten sich ein hochklassiges Duell auf Augenhöhe. Die beiden Satzgewinne durch Hahn am Start konterte Ziegert postwendend, blieb aber in Summe 12 Kegel hinter dem Gästekapitän zurück. Abzüglich der 4 Kegel Hypothek aus den vorangegangenen Auseinandersetzungen, führten die Bergstädter nur hauchdünn und alles blickte auf die letzten Würfe im Duell Marcel Weist gegen Michael Zimmer. Zwei Wurf vor dem Ende hatte der Dresdner sein Match bereits für sich entschieden und somit zu 3:3 ausgeglichen. Zum Sieg hätte er lediglich sein Abräumerbild, bestehend aus Kegel 2 und 4, abräumen müssen, um dann mit dem letzten Wurf Minimum 4 Kegel zu Fall zu bringen. Weist traf aber nur einen Kegel, womit der 3. Auswärtssieg des Tabellenführers fest stand, welcher weiterhin 2 Punkte Vorsprung auf die Verfolger Markranstädt und Wernburg aufweist.


Motor Mickten Dresden (3274) 3:5 (3277) ATSV Freiberg

Stefan Hey (542) 1:3 (558) Ingolf Stein
Florian Gnepper (575) 3:1 (527) Olaf Lange

Felix Röber (508) 2:2 (540) Andreas Göthling
Oliver Gnepper (534) 2:2 (530) Robert Mehlhorn

Michael Ziegert (580) 2:2 (592) Michael Hahn
Marcel Weist (535) 3:1 (530) Michael Zimmer
 
 
Autor: Michael Hahn