Drucken E-Mail
Geschrieben von: Michael Hahn   
Dienstag, 26. März 2019 20:22

Abteilung Kegeln - Bericht 18. Spieltag 1. Verbandsliga Sachsen 120 Damen

ATSV trennt sich von Stollberg 4:4 Unentschieden 

Zum insgesamt vierten mal in dieser Saison trennten sich die Kegeldamen des ATSV Freiberg von ihrem Gegner unentschieden und sind damit die Remis-Könige der Liga. Nicht unbedingt der schlechteste Titel wenn man bedenkt, das man sich diesen unter anderem in Taucha, in Chemnitz und eben jetzt zu Hause gegen den neuen Landesmeister Stollberg errungen hat.
Auch wenn vor dem Spiel die Platzierungen beider Mannschaften bereits fest standen, so wollte man sich als Gastgeber natürlich mit einem Sieg bei seinen Zuschauern für eine tolle Saison bedanken. Das hier allerdings die Stollbergerinnen auch noch ein Wörtchen mitzureden hatten, war angesichts der brutalen Auswärtsbilanz von bis dato 14:2 Punkten auch klar. Diese Stärke bekam man auch prompt zu spüren, denn im ersten Durchgang gingen die Gäste durch Sandra Vogel und Corinna Ontyd mit 2:0 in Führung. Zwar spielten beide nicht auf höchstem Niveau, es reichte aber um den Freiberger Startspielerinnen Celine Bitterling und Katrin Bohnefeld die Punkte streitig zu machen und einen Vorsprung von 73 Kegeln heraus zu arbeiten. Im bestreben um einen siegreichen Saisonabschluss war das natürlich ein herber Rückschlag, welcher im zweiten Spielabschnitt auch nur bedingt behoben werden konnte. Immerhin gelang es hier Heidi Meyer für einen Hoffnungsschimmer zu sorgen, da sie gegen Kristin Voigt alleine 75 Kegel gut machen konnte. Da allerdings Sindy Thiel in einem spannenden Duell mit Christin Wilde knapp das Nachsehen hatte, lag man zu diesem Zeitpunkt bereits mit 1:3 und Minus 9 Kegeln zurück. Der showdown folgte also in Durchgang 3, wo sich die beiden Freibergerinnen Virginie Heinitz und Stefanie Engelmann nochmal mächtig ins Zeug legten um den Sieg vielleicht doch noch möglich zu machen. Heinitz war dabei gegen die Spielgemeinschaft Mandy Reinhardt und Heidi Bley erfolgreich, was den zweiten Mannschaftspunkt zur Folge hatte. Leider jedoch musste sich Stefanie Engelmann nach harten Kampf der Tagesbesten Mandy Bley geschlagen geben, womit die Gäste ihren vierten Mannschaftspunkt verbuchen konnten. Im Gesamtergebnis blieb der ATSV aber um ganze 4 Kegel vor Stollberg, was letztendlich zu einem gerechten Unentschieden und für beide Seiten sicherlich positiven Saisonabschluss führte. Die anschließende Siegerehrung rundete das ganze in einem würdigen Rahmen ab und die Freibergerinnen freuten sich natürlich riesig über den Erhalt der Bronzemedaille. 


ATSV Freiberg (3111) 4:4 (3107) SKV 9pins Stollberg

Celine Bitterling (482) 2:2 (505) Sandra Vogel
Katrin Bohnefeld (468) 1:3 (518) Corinna Ontyd

Heidi Meyer (559) 4:0 (484) Kristin Voigt
Sindy Thiel (506) 2:2 (517) Christin Wilde

Virginie Heinitz (555) 3:1 (523) Mandy Reinhardt / Heidi Bley

Stefanie Engelmann (541) 1,5:2,5 (560) Mandy Bley