Drucken E-Mail
Geschrieben von: Michael Hahn   
Dienstag, 19. November 2019 08:22

Abteilung Kegeln - Bericht 8. Spieltag 2. BuLi Ost/Mitte 120 Herren

Noch lange nicht aller Tage Abend

Für die Kegler des ATSV Freiberg verlief die Saison bisher noch nicht wirklich nach Wunsch. Zu viele Niederlagen prägten das Bild der Hinrunde bisher und die ganz großen Lichtblicke blieben dabei aus. Nun aber erlebten die Silberstädter am 8. Spieltag mit dem Heimsieg über den bis dahin noch ungeschlagenen Ligaprimus TSV 90 Zwickau einen wahrlich glorreichen Moment.
Trotz erneuter personeller Engpässe, mit Robert Mehlhorn und Ingolf Stein vielen gleich zwei Stammspieler aus, gelang es den Lauf der Zwickauer von 7 Siegen in Folge zu beenden und hielt damit den Glauben an einen positiven Ausgang dieser schwierigen Saison am Leben. Einfach machte es der Bundesligaabsteiger und Anwärter Nummer eins auf den Meistertitel den Freibergern allerdings nicht. Gleich drei der ersten vier Duelle entschieden die Westsachsen für sich und untermauerten damit ihren Status quo als Tabellenführer. Olaf Lange hatte trotz eines 2:2 nach Sätzen nie wirklich eine Chance gegen Lars Pansa und unterlag mit 521 zu 562 Kegeln. Philipp Paulmann musste trotz engagierter Spielweise gegen Zwickaus Besten Daniel Grafe klein beigeben und Ersatzspieler Andreas Beger konnte trotz persönlicher Bestleistung in dieser Saison nicht gegen Michael Ziegert punkten. Einzig Andreas Göthling gelang in dieser Phase ein Punktgewinn, der sich mit 582 zu 510 zudem recht deutlich gegen Florian Forster durchsetzte und damit auch die Gesamtkegelwertung für sein Team offen hielt. Mit 3:1 im Rückstand liegend war allerdings auch klar, das für einen Sieg im letzten Durchgang beide Duelle gewonnen werden mussten. Sicher das dies gelingen würde, konnte man sich allerdings nicht sein. Michael Hahn welcher nach mehrwöchiger Verletzungsunterbrechung erst langsam wieder zu alter Form zurück findet, erledigte seinen Teil dieser Aufgabe allerdings recht souverän. Auch wenn er nach 2:0 Führung gegen Gästekapitän Patrick Hirsch noch 2:2 spielte, so hatte er doch zur Halbzeit bereits so viel Vorsprung (+61) um diesen sicher ins Ziel zu bringen. Im Duell von Michael Zimmer gegen Patrick Voigt ging es dagegen wesentlich enger zu. Zwar konnte sich Zimmer nach drei gespielten Bahnen ein Polster von 29 Kegeln herausspielen, allerdings stand es zu diesem Zeitpunkt 1,5 zu 1,5. Die letzte Bahn würde also unabhängig von den Gesamtkegeln über den gewinn dieses Mannschaftspunktes entscheiden und hier behielt Zimmer die Oberhand, was schließlich den Sieg für den ATSV bedeutete. Mit nun 6 Punkten sieht die Tabelle zumindest wieder etwas freundlicher aus und vielleicht bewirkt dieser Sieg ja eine Trendwende in der bis dato doch eher trostlosen Saison für den ATSV.


ATSV Freiberg (3425) 5:3 (3339) TSV 90 Zwickau

Olaf Lange (521) 2:2 (562) Lars Pansa
Andreas Göthling (582) 3:1 (510) Florian Forster

Philipp Paulmann (570) 1:3 (594) Daniel Grafe
Andreas Beger (564) 2:2 (579) Michael Ziegert

Michael Hahn (608) 2:2 (564) Patrick Hirsch
Michael Zimmer (580) 2;5:1,5 (530) Patrick Voigt