Drucken E-Mail
Geschrieben von: Michael Hahn   
Montag, 21. September 2020 17:57

Abteilung Kegeln - Bericht 2. Spieltag 2. BuLi Ost Herren

ATSV Kegler geben Führung aus der Hand

Das erste Auswärtsspiel der Saison führte die Freiberger Bundesligakegler zum Aufsteiger Semper/AdW nach Berlin. Wie schon im letztjährigen Pokal reiste man nach diversen Ausfällen erneut nur in Minimalbesetzung an und dennoch wollte man sich für die lange Autofahrt belohnen.
Nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“, stellten die Freiberger sehr offensiv auf und versuchten so den Gegner früh unter Druck zu setzen. Michael Hahn begann gegen Alex Karl und Philipp Paulmann stand Nico Grundmann gegenüber. Während Philipp seinen Part des Matchplanes souverän meisterte und mit 43 Kegeln Vorsprung auch ein ordentliches Polster aufbaute, entwickelte sich zwischen Alex und Micha ein hoch spannendes Duell, an dessen Ende keiner so richtig wusste wer eigentlich gewonnen hatte. Micha konnte die erste Bahn für sich entscheiden, musste aber die Sätze 2 und 3 hauchdünn Alex überlassen. Somit entschied der vierte Satz über den Sieg und auch hier sollte Alex, zumindest laut Anzeige, die Oberhand behalten. Da bei Micha allerdings Kegel 4 des öfteren nicht gezählt hatte, kamen da noch einmal 6 Zähler hinzu womit er den Satz und somit auch den Mannschaftspunkt gewann.

Nach der Euphorie über die doch recht komfortable Führung, begann der zweite Durchgang aber eher ernüchternd. U18 Spieler Erik Krutak versuchte zwar sein Möglichstes, hatte aber gegen Martin Würbach einfach keine Chance. Bei Robert Mehlhorn sah es zu Beginn seiner Partie gegen Jürgen Liss ganz ähnlich aus. Nach zwei gespielten Bahnen lag auch er mit 0:2 zurück und alles deutete auf den nächsten Punktverlust hin. Glücklicherweise konnte er sich im zweiten Spielabschnitt aber steigern und verbuchte so seinerseits zwei Satzgewinne. Mit nur einem Kegel Differenz heimste er letztendlich sogar den dritten Mannschaftspunkt für Freiberg ein.

Im letzten Durchgang hieß es also für unser Geburtstagskind Andreas Göthling und Olaf Lange mindestens einen Duellsieg zum Unentschieden zu holen und selbst der Gesamtsieg schien nicht unmöglich. Schade nur das die Hausherren in Person von Thomas Prill und Lutz Frömming etwas dagegen hatten. Besonders Prill drehte zum Ende hin noch mal richtig auf und besiegte Olaf deutlich. Andreas machte es zwar spannender und konnte Lutz ein 2:2 abtrotzen, hatte aber in den entscheidenden Momenten das Nachsehen und musste mit 5 Kegeln weniger klein beigeben.


SG Semper/AdW Berlin (3337) 5:3 (3275) ATSV Freiberg

Alex Karl (593) 2:2 (598) Michael Hahn
Nico Grundmann (522) 1:3 (565) Philipp Paulmann

Martin Würbach (573) 4:0 (512) Erik Krutak
Jürgen Liss (538) 2:2 (539) Robert Mehlhorn

Thomas Prill (571) 3:1 (526) Olaf Lange
Lutz Frömming (540) 2:2 (535) Andreas Göthling